Ein EPD als gesetzliche Stellvertretung eröffnen


Sie haben nun die Möglichkeit, ein EPD als gesetzliche Stellvertretung (als Erziehungsberechtigte, Vormundschaft, Beistandschaft, usw.) für eine Patientin/einen Patienten zu eröffnen. Die Eröffnung muss vor Ort in einer unserer Dossiereröffnungsstellen erfolgen.
 

Hier finden Sie die Einwilligungserklärung. Diese wird vor Ort bei der EPD-Eröffnung ausgefüllt. Sie können diese aber auch schon vorausgefüllt mitbringen. 
 

Bitte nehmen Sie zur EPD-Eröffnung unbedingt folgende Unterlagen mit:

  • Vertretungsbescheinigung (Familienbüchlein, Verfügung Vormundschaft, Beistandschaft, usw.)
  • Kopie Ausweisdokument Patient
  • Eigenes Ausweisdokument
  • AHV-Nummer Patient (z.B. auf Krankenkassenkarte)

Bedient wird ein so eröffnetes EPD durch die gesetzliche Stellvertretung.
Eine Stellvertretung muss nicht zwingend ein eigenes EPD besitzen, aber über eine EPD-fähige elektronische Identität verfügen. Zur Erstellung Ihrer elektronischen Identität stehen Ihnen folgende Anbieter zur Verfügung:

  • SwissSign mit der SwissID
  • ELCA mit der TrustID

Bei Fragen steht Ihnen unsere Kontaktstelle für Patienten gerne zur Verfügung: 0800 55 88 02 oder support.xsana@post.ch.


Mehr Informationen zum Prozess der EPD-Eröffnung, weiteren notwendigen Unterlagen und zur Termin-Buchung finden Sie hier.